1968 begannen wir in Niedernhall mit der Produktion von Transportbeton. Heute produzieren nahezu 50 Mitarbeiter an insgesamt 6 Standorten Transportbeton für das Hohenloher Land. Mit 25 eigenen Fahrmischern und 6 Betonpumpen wird Sorge dafür getragen, dass der benötigte Beton in der richtigen Menge zur richtigen Zeit am Ort des Bedarfes ist. Ein werkseigenes Labor sichert die Betonqualität. Die betriebseigene Werkstatt pflegt, wartet und repariert die Mischanlagen und den umfangreichen Fuhrpark. Der Mietpark für Baumaschinen in Niedernhall, steht sowohl gewerblichen als auch privaten Nutzern zur Verfügung.

Große Herausforderungen nehmen wir immer an. In der Vergangenheit war es der Bau der Kochertalbrücke mit ca. 70.000 m³ Beton innerhalb von 2 Jahren, heute ist es wenig Aufsehen erregend wenn von November bis März 18.000 m³ vorgewärmter Beton für eine Winterbaustelle, geliefert werden. Wachsende Ansprüche sind für uns Herausforderung und Motor für stetige Weiterentwicklung von Betontechnologie und Logistikkonzepten.

GLOSSAR



A


Glossar Ausrüstung ohne Rührwerk

B


Glossar Baustelle

Glossar Baustellenbeton

Glossar Beton nach Eigenschaften

Glossar Beton nach ZTV-Ing.

Glossar Beton nach Zusammensetzung

Glossar Betonstraßenbau

Glossar Betonverflüssiger (BV)

Glossar Betonzusatzmittel

Glossar Beurteilung der Konformität

C


Glossar charakteristische Festigkeit

Glossar Charge

D


Glossar Dränbeton

E


Glossar Erstprüfung

Glossar Estrich

Glossar Expositionsklasse

F


Glossar Fahrmischer

Glossar FD-Beton und FDE-Beton

Glossar Festbeton

Glossar Festlegung

Glossar Feuchtigkeitsklasse

Glossar Fließbeton

Glossar Fließmittel (FM)

Glossar Flugasche

Glossar Frischbeton

G


Glossar Gesteinskörnung

H


Glossar hochfester Beton

I


Glossar Identitätsprüfung

K


Glossar Konformitätsnachweis

Glossar Kornfestigkeit einer leichten Gesteinskörnung

Glossar Kornrohdichte einer leichten Gesteinskörnung

Glossar Kubikmeter Beton

Glossar künstliche Luftporen

L


Glossar Ladung

Glossar Leichtbeton

Glossar leichtverdichtbarer Beton

Glossar Luftporenbildner (LP)

M


Glossar Mauermörtel

Glossar Mehlkorngehalt

N


Glossar Normalbeton

Glossar Nutzungsdauer

O


Glossar Ortbeton

P


Glossar Polymerfasern (PP-Fasern)

Glossar Prüfung der Konformität

Glossar Rührwerk

S


Glossar Schaumbeton / Porenleichtbeton

Glossar Schwerbeton

Glossar selbstverdichtender Beton

Glossar Spritzbeton

Glossar Stahlfaserbeton

Glossar Stahlfasern

Glossar Standardbeton

T


Glossar Transportbeton

V


Glossar Verfasser der Festlegung

Glossar Verwender

Glossar Verzögerer (VZ)

W


Glossar Wasseraufnahme einer leichten Gesteinskörnung

Glossar Wasserzementwert

Glossar wirksame Kornrohdichte einer leichten Gesteinskörnung

Z


Glossar Zement (hydraulisches Bindemittel)

Glossar Zusatzstoff




Ausrüstung ohne Rührwerk

Ausrüstung für den Betontransport ohne Rühren, z. B. Kipplastwagen oder Muldenfahrzeug.
nach oben >>



Baustelle

Gebiet, auf dem Bauarbeiten durchgeführt werden.
nach oben >>



Baustellenbeton

Beton der auf der Baustelle vom Verwender des Beton für seine eigene Verwendung hergestellt wird.
nach oben >>



Beton nach Eigenschaften

Beton, für den die geforderten Eigenschaften und zusätzliche Anforderungen dem Hersteller gegenüber festgelegt sind, der für die Bereitstellung eines Betons, der den geforderten Eigenschaften und zusätzlichen Anforderungen entspricht, verantwortlich ist.
nach oben >>



Beton nach ZTV-Ing.

Wird verwendet für den Bau und Erhalt von Ingenieurbauwerken nach DIN 1076, wie z. B. Brücken, Tunnel und Lärmschutzwänden im Straßenwesen.
nach oben >>



Beton nach Zusammensetzung

Beton, für den die Zusammensetzung und die Ausgangsstoffe, die verwendet werden müssen, dem Hersteller vorgegeben werden, der für die Lieferung eines Betons mit der festgelegten Zusammensetzung verantwortlich ist.
nach oben >>



Betonstraßenbau

Hier regelt die ZTV Beton-StB 07 den Bau von Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und von Fahrbahndecken aus Beton.
nach oben >>



Betonverflüssiger (BV)

Vermindert den Wasseranspruch und/oder verbessert die Verarbeitbarkeit des Beton.
nach oben >>



Betonzusatzmittel

Betonzusatzmittel sind flüssige, pulverförmige oder granulatartige Stoffe, die dem Beton während des Mischens in kleinen Mengen, bezogen auf den Zementgehalt, zugegeben werden. Sie beeinflussen durch chemische und/oder physikalische Wirkung die Eigenschaften des Frisch- oder Festbeton.
nach oben >>



Beurteilung der Konformität

Systematische Überprüfung, in welchem Umfang ein Produkt festgelegte Anforderungen erfüllt.
nach oben >>



charakteristische Festigkeit

Erwarteter Festigkeitswert, unter den 5% der Grundgesamtheit aller möglichen Festigkeitsmesswerte der Menge des betrachteten Beton fallen.
nach oben >>



Charge

Die Menge an Frischbeton, die entweder in einem Arbeitsspeil eines Mischers hergestellt wird oder die während 1 min von eim Durchlaufmischer ausgestoßen wird.
nach oben >>



Dränbeton

Ist ein haufwerksporiger, hohlraumreicher Beton für Entwässerungsaufgaben.
nach oben >>



Erstprüfung

Prüfung oder Prüfungen vor Herstellungsbeginn des Beton, um zu ermitteln wie ein neuer Beton oder eine neue Betonfamilie zusammengesetzt sein muss, um alle festgelegten Anforderungen im frischen und erhärtesten Zustand zu erfüllen.
nach oben >>



Estrich

Ist eine Schicht aus Estrichmörtel die zum Erreichen einer vorgegebenen Höhenlage, zur Aufnahme des Bodenbelags oder zur unmittelbaren Nutzung auf dem Untergrund oder auf einer dazwischenliegenden Dämm-oder Trennschicht aufgebracht wird.
nach oben >>



Expositionsklasse

Klassifizierung der chemischen und physikalischen Umgebungsbedingungen, denen der Beton ausgesetzt werden kann und die auf den Beton, die Bewehrung oder metallische Einbauteile einwirken können und die nicht als Lastangaben in die Tragwerksplanung eingehen.
nach oben >>



Fahrmischer

Betonmischer, der auf einem Fahrgestell mit Eigenantrieb montiert und in der Lage ist, einen gleichmäßig gemischten Beton herzustellen und auszuliefern.
nach oben >>



FD-Beton und FDE-Beton

Wird verwendet im Umgang mit flüssigen oder pastösen wassergefährdenten Soffen.
nach oben >>



Festbeton

Beton, der sich in einem festen Zustand befindet und eine gewisse Festigkeit/Härte entwickelt hat.
nach oben >>



Festlegung

Endgültige Zusammenstellung dokumentierter technischer Anforderungen, die dem Hersteller als Eigenschaften oder Zusammensetzung vorgegeben werden.
nach oben >>



Feuchtigkeitsklasse

Klassifizierung der Umgebungsbedingungen hinsichtlich einer möglichen schädigenden Alkalikieselsäure-Reaktion.
nach oben >>



Fließbeton

Beton mit Konsistenzbeschreibung sehr weich, fließfähig oder sehr fließfähig nach Tabelle 6 DIN-Fachbericht 100:2012-03.
nach oben >>



Fließmittel (FM)

Vermindert den Wasseranspruch und/oder verbessert die Verarbeitbarkeit des Beton, zur Herstellung von Fließbeton (Konsistenzklassen ≥ F4).
nach oben >>



Flugasche

Ist ein in Kraftwerken anfallender feinkörniger Verbrennungsrückstand von Kohlenstaub. Sie erhöht den Sulfatwiderstand von Beton.
nach oben >>



Frischbeton

Beton, der fertig gemischt ist, sich noch in verarbeitbaren Zustand befindet und duch das gewählte Verfahren verdichtet werden kann.
nach oben >>



Gesteinskörnung

Für die Verwendung in Beton geeigneter, gekörnter, mineralischer Stoff. Gesteinskörnungen können natürlich oder künstlich sein oder aus vorher beim Bauen verwendeten rezyklierten Stoffen bestehen. Sie sind klassifiziert in normale (> 2000kg/m³ < 3000kg/m³), leichte (< 2000 kg/m³ > 1200 kg/m³) und schwere (>3000 kg/m³) Gesteinskörnung.
nach oben >>



Hersteller

Person oder Stelle, die Beton herstellt.
nach oben >>



hochfester Beton

Beton mit einer Festigkeitsklasse über C50/60 im Falle von Normalbeton oder Schwerbeton und einer Festigkeitsklasse über LC50/55 im Falle von Leichtbeton.
nach oben >>



Identitätsprüfung

Prüfung, um zu bestimmen, ob eine gewählte Charge und Ladung einer konformen Gesamtmenge entspricht.
nach oben >>



Konformitätsnachweis

Bestätigung durch Überprüfung und Vorlegen gesicherter Erkenntnisse, das die festgelegten Anforderungen erfüllt worden sind.
nach oben >>



Kornfestigkeit einer leichten Gesteinskörnung

Ersatzweise bestimmte Druckfestigkeit eines Haufwerks oder eines Mörtels, der unter Verwendung der leichten Gesteinskörnung hergestellt wird.
nach oben >>



Kornrohdichte einer leichten Gesteinskörnung

Verhältnis aus ihrer Trockenmasse nach Ofentrocknung und ihrem Volumen im wassergesättigten, oberflächenbenetzten Zustand einschließlich des vorhandenen inneren abgeschlossenen Porenraums.
nach oben >>



Kubikmeter Beton

Die Menge Frischbeton, die ein Volumen von 1 m³ einnimmt, wenn er nach DIN EN 12350-6 verdichtet wird.
nach oben >>



künstliche Luftporen

Mikroskopisch kleine Luftporen, die während des Mischens - im allgemeinen unter Verwendung eines oberflächigen aktiven Stoffes - absichtlich im Beton erzeugt werden; typischerweise mit 10 цm bis 300 цm Durchmesser und kugelförmiger oder nahezu kugelförmiger Gestalt.
nach oben >>



Ladung

Menge, die in einem Fahrzeug transportierten Beton, welche aus einer oder mehrere Chargen besteht.
nach oben >>



Leichtbeton

Beton mit einer Rohdichte (ofentrocken) von nicht weniger als 800 kg/m³ und nicht mehr als 2000 kg/m³. Er wird ganz oder teilweise unter Verwendung von leichter Gesteinskörnung hergestellt.
nach oben >>



leichtverdichtbarer Beton

Ist Beton nach DIN EN 206-1 / DIN 1045-2 der Konsistenzklasse F5 und F6 mit sehr guten Fließeigenschaften und geringem Verdichtungsaufwand.
nach oben >>



Luftporenbildner (LP)

Führt gleichmäßig verteilte kleine Luftporen zur Verbesserung des Frost- und Tausalzwiderstandes in den Beton ein.
nach oben >>



Mauermörtel

Ist in DIN EN 998-2 geregelt. Für die Herstellung von Mauermörtel gibt es in Deutschland zwei Anwendungsnormen DIN V 20000-412 und DIN V 18580.
nach oben >>



Mehlkorngehalt

Summe aus dem Zementgehalt, dem in der Gesteinskörnung enthaltenen Kornanteil 0 mm bis 0,125 mm und dem Betonzusatzstoffgehalt.
nach oben >>



Normalbeton

Beton mit einer Rohdichte (ofentrocken) über 2000 kg/ m³, höchstens aber 2600 kg/m³.
nach oben >>



Nutzungsdauer

Die Zeitspanne, während die Eigenschaften des Betons im Bauwerk auf einem Niveau erhalten bleiben, das mit der Erfüllung der Leistungsanforderungen an das Bauwerk verträglich ist, vorausgesetzt, dass dieses in geeigneter Weise Instand gehalten wird.
nach oben >>



Ortbeton

Beton, der als Frischbeton in Bauteile in ihrer endgültigen Lage eingebracht wird und dort erhärtet.
nach oben >>



Polymerfasern (PP-Fasern)

Gerade oder verformte Fasern aus exdrudiertem, orientiertem oder geschnittenem Polymerstoff, die für die geleichmäßige Verteilung in einer Beton- oder Mörtelmischung geeignet sind und die im Laufe der Zeit nicht von dem hohen pH-Wert des Beton beeinflußt werden.
nach oben >>



Prüfung der Konformität

Prüfung, die vom Hersteller durchgeführt wird, um die Konformität des Produkts nachzuweisen.
nach oben >>



Rührwerk

Ausrüstung, die im allgemeinen auf ein Fahrgestell montiert mit Eigenantrieb und in der Lage ist, während des Transports Frischbeton in einem gleichmäßig gemischten Zustand zu erhalten.
nach oben >>



Schaumbeton / Porenleichtbeton

Ist Beton mit planmäßig erhöhtem Luftporengehalt.
nach oben >>



Schwerbeton

Beton mit einer Rohdichte (ofentrocken) über 2600 kg/m³.
nach oben >>



selbstverdichtender Beton

Ist Beton, der ohne zusätzliche Verdichtungsenergie allein unter dem Einfluß der Schwerkraft fließt, entlüftet sowie die Bewehrungszwischenräume und die Schalung vollständig ausfüllt.
nach oben >>



Spritzbeton

Ist Beton, der in einer geschlossenen Leitung zur Baustelle gefördert und durch Spritzen aufgetragen und dabei verdichtet wird.
nach oben >>



Stahlfaserbeton

Die Zugabe von Stahlfasern gibt den Beton höhere Schlagfestigkeit, höheren Verschleißwiderstand, duktiles Bruchverhalten, evtl. höhere Biegezug-, Spaltzug- und zentrische Zugfestigkeit sowie höhere Grünstandsfestigkeit.
nach oben >>



Stahlfasern

Gerade oder verformte Fasern aus kalt gezogenem Stahldraht, gerade oder verformte zugeschnittene Einzelfasern aus Schmelzgut hergestellte Fasern, von kalt gezogenem Draht gespante Fasern oder aus Stahlblöcken gehobelte Fasern, die für die homogene Einbringung in Beton oder Mörtel geeignet sind.
nach oben >>



Standardbeton

Beton nach Zusammensetzung, dessen Zusammensetzung in einer am Ort der Verwendung des Betons gültigen Norm vorgegeben ist.
nach oben >>



Transportbeton

Beton, der in frischem Zustand duch eine Person oder Stelle geliefert wird, die nicht der Verwender ist. Transportbeton im Sinne der Norm ist auch: -vom Verwender außerhalb der Baustelle hergestellter Beton; -auf der Baustelle nicht vom Verwender hergestellter Beton.
nach oben >>



Verfasser der Festlegung

Person oder Stelle, die die Festlegung für den Frisch- und Festbeton aufstellt.
nach oben >>



Verwender

Person oder Stelle, die Frischbeton zur Herstellung eines Bauwerks oder eines Bauteils verwendet.
nach oben >>



Verzögerer (VZ)

Verlangsamt die Hydratation des Zements und verzögert das Erstarren des Zements sowie die Wärmeentwicklung.
nach oben >>



Wasseraufnahme einer leichten Gesteinskörnung

Verhältnis der Masse des Sättigungswassers zur Trockenmasse der leichten Gesteinskörnung.
nach oben >>



Wasserzementwert

Masseverhältnis des wirksamen Wassergehaltes zum Zementgehalt im Frischbeton.
nach oben >>



wirksame Kornrohdichte einer leichten Gesteinskörnung

Verhältnis aus ihrer Prüfmasse im wassergesättigte, oberflächenbenetzten Zustand und ihrem Volumen in wassergesättigten, oberflächen benetzten Zustand einschließlich des vorhandenen inneren abgeschlossenen Porenraums.
nach oben >>



Zement (hydraulisches Bindemittel)

Fein gemahlener, anorganischer Stoff, der mit Wasser gemischt, Zementleim ergibt, welcher durch Hydratation erstarrt und erhärtet und nach dem Erhärten auch unter Wasser raumbeständig und fest bleibt.
nach oben >>



Zusatzstoff

Fein verteilter Stoff, der im Beton verwendet wird, um bestimmte Eigenschaften zu verbessern oder bestimmte Eigenschaften zu erreichen.
nach oben >>



Quellenangabe:
DIN-Fachbericht 100 "Beton", DAfStb-Richtlinie, ZTV, Überwachung und Prüfung.

KONTAKT
Kocher-Jagst Transportbeton
GmbH & Co. KG
Salzstr. 17
74676 Niedernhall

Zentrale:
Tel.:        07940 1304-0
Fax:        07940 1304-80
E-Mail:     info@kocher-jagst-beton.de